FDP Stadtverband Schwerte

Mitmachen

Liberaler Aktionstag in Mecklenburg-Vorpommern

Es geht weiter! Im September wird in Mecklenburg-Vorpommern ein neuer Landtag gewählt. Die Freien Demokraten wollen in Fraktionsstärke in das Landesparlament zurückkehren. Und damit das gelingen kann, gibt es auch dieses Mal wieder Unterstützung aus ...

Schulpolitik

Schließung der Realschule am Bohlgarten war ein Fehler!

Rechtsweg zur Schulplatzsicherung in Schwerte scheitert!
Die ersten Negativfolgen des Gründungsbeschlusses zur 2. Gesamtschule vom Mai 2015 sind jetzt spürbar.

Die im Zuge der Neuerrichtung forcierte Schließung der Realschule am Bohlgarten bedeutet jetzt für mehrere Kinder, dass sie ihr zukünftiger Schulweg in eine Nachbarkommune führt.

Begründet wird die Ablehnung nämlich mit der Tatsache, dass die Realschule am Bohlgarten eine auslaufende Schule ist. Hätte man also im Mai 2015 die Schließung nicht vorgenommen, wäre es nicht zu der „roten Karte“ für die Schwerter Schüler gekommen.

Vollständige PM (PDF)

Schulpolitik

Offener Brief an den Bürgermeister der Stadt Schwerte

Renate Goeke, FDP-Ratsmitglied
Renate Goeke, FDP-Ratsmitglied

Die Fraktion der CDU und FDP-Ratsfrau Renate Goeke stellen in einem offenen Brief Fragen. Es geht um die Realschule am Bohlgarten und neue Schulklassen.

Offener Brief

"Rote Karte" für Schwerter Realschüler?

Graf Lambsdorff: Verheimlichung von Informationen unverantwortlicher Fehler

A. G. Lambsdorff
Die Bundesregierung wusste vor dem Abschuss des malaysischen Flugzeugs über der Ostukraine vom Risiko, warnte aber nicht davor. FDP-Präsidiumsmitglied Alexander Graf Lambsdorff bezeichnete die Verheimlichung hochkritischer Sicherheitsinformation als „einen gefährlichen und unverantwortlichen Fehler“. Beim Absturz des Flugzeugs am 17. Juli 2014 im Osten der Ukraine kamen 298 Menschen ums Leben.

Integration

Sommercamp mit Jungen Liberalen für Integration

Bei z. T. strahlendem Sonnenschein findet in dieser 3. Ferienwoche das Sommercamp 12-16 der Jungen Liberalen Schwerte in Zusammenarbeit mit der Stadt Schwerte statt. Es handelt sich um eine einwöchige Veranstaltung, die gemeinsam mit Schwerter Schülerinnen und Schülern durchgeführt wird. Die ca. 15 Jugendlichen setzen ihre Frei- und Ferienzeit ein, um im Feriencamp mit den Flüchtlingskindern gemeinsame Lernzeit und Freizeit zu verbringen. Täglicher Deutschunterricht findet genauso statt, wie ein wechselndes Freizeitprogramm.

Wir haben großen Respekt und Anerkennung für diese Leistung im Bemühen um Integration.

Sommerfest des DRK

Herzlichen Dank für die liebe Einladung zum Sommerfest des DRK und dem herzlichen Empfang sagen
Hans-Jürgen und Petra Allendörfer, Renate Goeke und Susanne Schneider

Schulen in Schwerte

"Rote Karte“ für Schwerter Realschüler?

Rechtsweg zur Schulplatzsicherung Schwerter Kinder

Für voraussichtlich 17 Kinder der Realschule am Bohlgarten ist zum neuen Schuljahr der Besuch einer Hauptschule in einer Nachbarkommune vorgesehen, wenn es nach dem Willen der Schulkonferenz und der Bezirksregierung Arnsberg geht.
In diesem Verfahren wirkt die Entscheidung der Schulkonferenz mehr als befremdlich, handelt es sich hier doch um Kinder, die eine besondere Unterstützung benötigen.
Stattdessen erhalten sie die „rote Karte“ von einem Gremium, das eigentlich nach pädagogischen Kriterien entscheiden sollte.

Lindner: Große Koalition steckt in einer Sackgasse

Christian Lindner
Sie kamen, sie sahen – und nichts. Die Spitzen der Großen Koalition trafen sich am Wochenende zum ergebnislosen Gipfel. FDP-Chef Christian Lindner fasst zusammen: „Außer Spargel nichts gewesen.“ Eigentlich sollten heikle Themen wie der Mindestlohn oder die Bund-Länder-Finanzen endlich geklärt werden. Für den Freidemokraten ist unübersehbar, dass die schwarz-rote Regierung politisch in einer Sackgasse stecke, „die mindestens einer der Partner nicht mehr ohne Gesichtsverlust verlassen kann“.

Graf Lambsdorff: Griechenland muss sich entscheiden

A. G. Lambsdorff
Grexit oder doch kein Grexit – das ist hier die Frage. Bei „Anne Will“ wurde das Thema kontrovers diskutiert. Für Alexander Graf Lambsdorff liegt diese Entscheidung bei der griechischen Regierung. Die Tatsache, dass ein Austritt Griechenlands aus der Eurozone heute weniger Schrecken verbreite, sei eine Chance, betonte der Vizepräsident des Europäischen Parlaments. „Wir haben eine Union, die so unterschiedlich ist, da müssen wir auch mal etwas wagen.“


Druckversion Druckversion 
Suche

TERMINE

Keine aktuellen Termine.» Übersicht

Björn Oste


Stellvertretender Vorsitzender

Werden Sie Mitglied!

Links


Mitmachen


MITDISKUTIEREN